Bergbauwanderweg Rösrath-Hoffnungsthal

NRW > Rheinisch-Bergischer-Kreis > Rösrath

Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung ist der Bahnhof in Rösrath-Hoffnungsthal, an dem es auch ausreichend Parkmöglichkeiten gibt, wenn man mit dem Auto anreist. Direkt gegenüber des Bahnhofs geht es auch schon los. Der Wanderweg ist durchgängig (wenn auch an einigen Weggabelungen nicht ganz so gut ersichtlich) mit der Markierung „15“ in weiß auf grünem Hintergrund gekennzeichnet. Die Distanz beträgt ca. 12,7 km, kann an einer Wegkreuzung aber auf rund 9 km verkürzt werden, was ich jedoch nicht empfehlenswert finde. Dazu später mehr.

Kleine Hoffnungsthaler Geschichte und Herrenhäuser

Wir starten also unsere Wanderung und folgen zunächst dem Verlauf der Sülz. An dem kleinen Fluß vorbei laufen wir parallel zur Hauptstraße, passieren einen kleinen Park und einen Spielplatz. Wenig später stehen wir auch schon an der ersten geschichtsträchtigen Stelle. Eine alte, denkmalgeschützte Fassade des „Hoffnungsthaler Hammer ->“ ziert heute eine Gebäude in dem Firmen und Ärzte ansässig sind. Viel mehr ist jedoch von dem ehemaligen, bedeutenden Industriestandort des Stahl- und Walzwerks der Gebrüder Reusch nicht übrig geblieben.
„Bergbauwanderweg Rösrath-Hoffnungsthal“ weiterlesen

Alte Talsperre Burscheid

NRW > Rheinisch-Bergischer-Kreis > Burscheid

Entlang des Eifgenbachweg -> trifft man zwischen Markusmühle und dem Schöllerhof auf die Überreste der alten Burscheider Talsperre. Die Staumauer hielt einst das Wasser des Eifgenbach in einem ca. 1,6 ha großen Staubecken zurück, das rund 12000 m3 Fassungsvermögen hatte.

Der Bau zu Beginn des 20. Jahrhunderts legte zum einen die Grundlage für die Trinkwasserversorgung der Stadt Burscheid, zum anderen wurde das Wasser zur Energieerzeugung genutzt, um das Trinkwasser in den Ort Burscheid-Kaltenherberg zu pumpen. „Alte Talsperre Burscheid“ weiterlesen

Kleine Rundwanderung „Königsforst“

NRW > Köln

Der Königsforst ist für uns weniger Wanderweg, sondern mehr Anlaufstelle für unsere (fast) täglichen Gassirunden. Doch gibt es im Königsforst zahlreiche schöne Plätze, die wir hier nicht vorenthalten möchten und die mit etwas Glück allesamt zu einem schönen Rundwanderweg kombiniert werden können.

Zwar gibt es verschiedene Wanderwege, die den Königsforst durchqueren, so z.B. den Bergischen Jakobsweg, den Elisabethenpfad oder auch andere in Karten verzeichnete Wanderwege. Die Ausschilderung nach einem Rundwanderweg im Königsforst sucht man jedoch vergebens. Wer sich also einen eigenen „Parcours“ durch das weitverzweigte Streckennetz des Staatsforstes kombinieren möchte ist gut beraten, entweder eine Wanderkarte mitzunehmen oder aber sich zumindest die Wegenetzkarte, die auf großen Hinweisschildern an jedem offiziellen Zugang zum Königsforst zu finden ist, abzufotografieren. Zwar gibt es an nahezu jeder Weggabelung im Wald gut sichtbare Wegweiser, doch die Größe des Königsforstes sollte nicht unterschätzt werden. Allzu schnell kann man die Orientierung und den „Überblick“ im Wald verlieren.
„Kleine Rundwanderung „Königsforst““ weiterlesen

Heidschnuckenweg 

Niedersachsen > Lüneburger Heide

Ende April 2017 wandere ich (zusammen mit meinem Hund Jakob) auf dem Niedersächsischen Heidschnuckenweg von Handeloh bis nach Schneverdingen. Dieser Teilabschnitt umfasst rund 68 Kilometer, verteilt auf 4 Wandertage. Der Heidschnuckenweg, der 2014 vom „Wandermagazin“ als schönster Wanderweg Deutschlands ausgezeichnet wurde, erstreckt sich südlich von Hamburg ab Buchholz in der Nordheide bis nach Celle über 13 offizielle Etappen mit insgesamt 223 Wanderkilometern. 

Folgende Etappen stehen uns bevor:

  • 1. Tag: Handeloh nach Undeloh (17 km)
  • 2. Tag: Undeloh nach Niederhaverbeck (14 km)
  • 3. Tag: Niederhaverbeck nach Bispingen (17 km)
  • 4. Tag: Bispingen nach Schneverdingen (19 km)
  • 5. Tag: Kleine Rundwanderung durch das Pietzmoor (ca. 5 km)

Für unsere Wanderung habe ich auf ein Individualangebot der Bispingen Touristik zurückgegriffen, welches ich über das Internetportal www.travel4dogs.de gebucht habe. Ein echter Vorteil, da die Agentur sich um die lückenlose Buchung von hundefreundlichen Hotels entsprechend des gewünschten Reisezeitraums kümmert. 

Fotos, Eindrücke und Berichte zu den Tagesetappen findet ihr in Kürze hier…

Quellennachweis Foto: Krottorfer / Pixabay ( CC0 Public Domain)